Fräuleinwunder – Ein Fotoshooting der besonderen Art

Liebe Leser,

gestern stand ein Shooting auf dem Plan, auf das ich mich schon eine ganze Weile gefreut habe. Das zauberhafte Froillein RosaRot sollte sich vor meiner Kamera von einer Rockabella in eine Vintage Dark Beauty verwandeln. Der Termin war schnell gefunden und eine passende Visagistin ebenfalls. Pieranna Lettere, normalerweise Expertin für Braut- und Abend-Make-Up und mit dem Team von Magical Beauty & Care unterwegs, nahm die Ideen, die sich in meinem Kopf bereits geformt haben, direkt auf.  Zusätzlich gesellte sich wieder einmal Marilyn de Polignac aus dem Fotografenteam LightSprings zu uns, um dem Nachmittag noch einen kleinen Twist zu geben. Für ihre Reihe Film Noir inspirierter Fotos sollte es einige schwarz/weiß Portraits im „Witwen Stil“ geben.

Wir trafen uns also alle am Samstag um 14:00 bei Marilyn. Ihre Wohnung lag strategisch am günstigsten. Darüber hinaus hätten wir dort auch im Studio arbeiten können, hätte das Wetter uns doch im Stich gelassen. Innerhalb von Minuten verwandelte sich Marilyns Wohnzimmer in ein kleines Schlachtfeld. Es sah aus, als würden Model und Visagistin einziehen wollen. Überall standen Taschen, Tüten, Koffer und anderes Equipment. Außerdem war Das Fräulein so gütig uns mit Zucker in Form von Donuts zu versorgen. Es gab Obst, Orangensaft und vor allen Dingen viel Spaß. Wenn vier kreative Köpfe aufeinander treffen, bedeutet das in aller erster Linie eins: Chaos! Es wurde geschnattert, geschminkt und gestylt, zwischendurch aber immer wieder abgestimmt, ob das alles so passt. Pieranna hat wirklich großartige Arbeit geleistet, besonders das Hairstyling war genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Mein Herz schlug noch einmal höher, als ich „meine Tüte“ auspacken durfte. Das Froillein RosaRot hatte eine wundervolle Auswahl an Kleidern für mich zusammengestellt. Gedeckte Farben, aber trotzdem typisch für ihren Stil. Ich habe die Bilder direkt vor mir gesehen.

DSC_0029_webUnd endlich konnte es los gehen. Unsere erste Station war, ganz spontan und ungeplant, eine Wildblumenwiese ganz in der Nähe von Marilyns Haus. Das erste Kleid war dunkel, in Bleistiftoptik mit einem tollen Ausschnitt und kleiner Blümchenverzierung. Es fügte sich perfekt in die Umgebung ein. Wir wählten einen recht mittigen Platz. Pünktlich zum start des Shootings kam die Sonne mit voller Wucht heraus. Es war zwar bereits nach 16:00, aber das Licht trotzdem sehr hart. Zum Glück waren wir zu viert. Während Pieranna mit ihrem Smartphone einige Making Of Fotos machte, war Marilyn so freundlich, mir den Reflektor zu halten. Sie positionierte sich dabei links neben dem Model, um die sonst im Schatten liegende Gesichtshälfte aufzuhellen. Wir haben dabei die weiße Seite des Reflektors genutzt, um einen natürlichen Effekt zu erzielen. Die silberne Seite wäre zu stark und zu kühl gewesen, wohingegen Gold einen unnatürlich warmen Ton erzeugt hätte. Das Bild ist entstanden, als wir uns abgewechselt haben und ich für Marilyn den Reflektor gehalten habe. Ich konnte bei dieser Perspektive einfach nicht widerstehen, selbst den Auslöser zu drücken.

Nach einer guten viertel Stunde waren wir durch und sind zu unserem eigentlichen Ziel gefahren. Ein gutes Stück mussten wir noch laufen, aber es hat sich wirklich sehr gelohnt. Vor Ort wurde das Make-Up unseres Froilleins noch einmal aufgefrischt, während ich bereits auf der Suche nach dem passenden Spot war. Wir befanden uns in einem Steingarten, in meinen Augen der perfekte Ort für eine Dark Beauty. Ich kam mir vor wie eine Bergziege, denn der Platz den ich mir auserkoren hatte, musste erklettert werden. Froillein RosaRot hat auch diese Aufgabe gekonnt gemeistert. Trotz High Heels und Petticoat. Und sie ging sogar noch einen Schritt weiter. Für meine Bildidee musste sich die Arme in ein Gestrüpp aus Lavendel und Dornenzweige legen. Der Reflektor, der an dieser stelle durch einen Schatten spendenden Baum ersetzt wurde, diente ihr dabei als Sitzkissen. Die „Strapazen“ haben sich allerdings direkt gelohnt. Es hat genau drei Fotos gebraucht, bis ich mein Bild für den heutigen Tag im Kasten hatte. Alles, was danach passierte, war Spielerei aus Spaß an der Freude.

DSC_0080_web

Für Marilyns Witwen-Set zogen wir weiter unter einen Rosenbogen. Für mich gab es dort nichts zu fotografieren, aber ich habe mit Freuden assistiert. Die Ergebnisse könnt ihr hoffentlich bald auf der Homepage der LightSprings sehen. Es wurde schnell noch einmal nachgeschminkt, die Wärme zehrte leider ordentlich am Make-Up. Trotzdem hat das Froillein seine Sache wahnsinnig gut gemacht.

DSC_0116Die für mich letzte Station war der kleine Farnenhain, der auch schon das Bild meiner Huntress so unvergleichlich gerahmt hat. Hier wurde aus der Dark Beauty plötzlich eher ein Fashion Bild, aber das war mir fast egal. Die Dark Beauty hatte ich immerhin bereits zuvor geschossen. Froillein RosaRot hatte sich für diese Station in ein dunkles Kleid mit Mustern in gedeckten Farben geworfen. Das Licht war wundervoll, da die Bäume uns den nötigen Schatten spendeten und trotzdem hier und da einen Lichtstrahl durch ließen. Ich bin nach wie vor hingerissen von den Bildern. Für euch habe ich hier mal ein Bild „out of cam“ rausgesucht. Ich finde es auch so schon absolut sehenswert. Die aktuelle Bearbeitung ist ein wenig düsterer, mehr in die Dark Beauty Richtung. Ich überlege allerdings, ob ich das nicht noch einmal ändere. Zum Glück sind in diesem Shooting so viele tolle Bilder entstanden, dass es ordentlich Spielraum gibt.

Insgesamt sind während dieses Shootings (nach aussortieren der Licht Tests) 68 Bilder entstanden, kein Ausschuss. Ich war sehr stolz auf mich, aber auch auf das gesamte Team. Da sieht man wieder einmal, was gute Vorbereitung, eine tolle Visagistin, ein professionelles Model und eine Assistenz mit Fachwissen und Spaß an der Freude alles leisten kann. Wir hatten wahnsinnig viel Spaß, einen tollen Nachmittag und die Gewissheit, dass dies nicht das letzte gemeinsame Shooting war. Mädels, ihr wart klasse!

Viele Grüße,
Auri

Kategorien:ShootingsSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , ,

aurigraphy

Auri ist eine junge Fotografin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat junge Paare, Designer und Privatpersonen auf dem Weg zu emotionalen Bildern, dynamischen Lookbooks und individuellen Portraits zu verhelfen.

6 Kommentare

    • Hallo Tobias,
      danke für das liebe Kompliment. Ich weiß, am Anfang ist es wirklich ausgesprochen schwer Models zu finden. Ich habe mir gerade mal deinen Blog angesehen und kann mir vorstellen, dass es vor allen Dingen an der (Königsdisziplin?) Hautretusche liegt, dass sich die Mädels noch nicht so ganz trauen, sich vor deine Kamera zu wagen. Bearbeitest du mit Photoshop?

      Was ich dir übrigens sehr empfehlen kann, sind Modelwalks und Stammtische. Da finden sich Fotografen und Models mit unterschiedlicher Erfahrung zusammen und verbringen spazieren je nach Thema durch die Innenstadt oder Natur. Das ist die ideale Gelegenheit auch für Anfänger mit guten Models zu arbeiten, die wissen was sie vor der Kamera tun, was für dich bedeutet, dass du dch ganz auf deine Technik konzentrieren kannst. Ganz ohne auch noch Anweisungen geben zu müssen um ein gutes Bild zu bekommen. Nächste Woche Freitag (01. April) ist im atelier4u der monatliche Stammtisch, bei dem sich verschiedene Fotografen treffen und sogar ein Model zum shooten da ist. Tipps und Tricks gibt’s gratis, Getränke und Shooten kostet einen kleinen Obulus (zusammen 15€). Vielleicht ist das ja was für dich? Ich werde übrigens auch da sein 🙂

      Viele Grüße,
      Auri

      Gefällt 1 Person

      • Danke für die ausführliche Antwort. Ja stimmt, ich arbeite in Photoshop – es scheint mir da wirklich an Übung zu fehlen, wenn du das so offensichtlich erkennen könntest. Ehrliche Antworten sind mir am liebsten. Ich habe sehr gutes Feedback auf meinen Modell-Aufruf zurückbekommen und bin gespannt, wie die Shootings laufen. Wo wäre der Stammtisch?

        Gefällt 1 Person

      • Hallo Tobias,

        so offensichtlich ist das nicht und hat vermutlich mehr etwas mit persönlichem Geschmack zu tun. Ich habe mir die Bilder aus deinem Aufruf-Post angesehen und bei den Outdoor-Bildern sieht es so aus, als wäre die Haut stark weichgezeichnet aber leider fleckig geworden. Man kann nicht heranzoomen, daher bin ich mir nicht sicher ob diese Aussage richtig ist. Beim ersten Bild ist zudem die Hand unglücklich angeschnitten. Bei den Indoor Aufnahmen ist mir das mit der Haut nicht aufgefallen, da gab es andere Punkte. Aber das müssen wir nicht öffentlich hier besprechen, dafür gibt es (wenn du willst) andere Kanäle.

        Der Stammtisch ist in Düsseldorf. Ich habe vor kurzem einen Beitrag dazu veröffentlicht, da findest du alle Informationen: Stammtisch im atelier4u

        Viele Grüße,
        Auri

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s