A Dress to Impress – Fashion Shooting einer Studentin des Bachelors Mode Design der Akademie Mode & Design (AMD) Düsseldorf

Liebe Leser,

gestern stand wieder einmal eine außergewöhnliche Erfahrung für mich auf dem Programm. Für die junge Designstudentin Gülşah, die an der Akademie Mode & Design (AMD) Düsseldorf ihren Bachelor im Studiengang Mode Design macht, durfte ich die aktuelle Semesterarbeit fotografieren.  Mit Glück werden die Fotos Ende des Jahres sogar ausgestellt. Darüber würde sich das Team natürlich sehr freuen. Das Thema war jedoch alles andere als einfach. Einerseits war das Kleid inspiriert vom spanischen Künstler Fransisco de Zurbáran, also schon irgendwie klassisch. In diese Richtung habe ich also auch gedacht, bezüglich Posing, Location und der kompletten Vorbereitung. Andererseits, so bekam ich später die Info, sollte das ganze „irgendwie sportlich“ und modern werden. Öh ja…

DSC_0104_web

Meine Pläne wurden also dezent über den Haufen geworfen. Nun könnte man meinen, dass in Düsseldorf der Medienhafen prädestiniert für ein solches Shooting sein müsste. Das war natürlich auch meine erste Überlegung. Dummerweise sind natürlich auch alle anderen Teams auf die Idee gekommen, wenn Outdoor-Aufnahmen, dann dort. Was also nun? Locationscouting war angesagt. Es musste gut erreichbar sein, es durfte nicht überlaufen sein und es musste eine moderne Architektur aufweisen. Nach einigem Brainstorming und wundgegoogelten Fingern, haben wir uns für das GAP 15 entschieden, ein großes, modernes Glasgebäude im Herzen Düsseldorfs. Nun konnte es an die Planung im Detail gehen. Ich wollte ausgefallene Posen, die dem Design der Künstlerin gerecht wurden. Und natürlich ist das erklärte Ziel, in der Ausstellung zu landen. Zur Vorbereitung klickte ich durch wahnsinnig viele Fashion Shoots, sah mir Posen an, Videos, sammelte Ideen. Das, was mir am besten gefiel, sammelte ich in einem Moodboard um es am Tag es Shootings zu besprechen und einige der Posen umzusetzen.

DSC_0107_v2_web

Aufgrund der sich abzeichnenden Hitzewelle, verabredeten wir uns direkt um 8:00 am Morgen. Es war geplant, sowohl Studio- als auch Outdooraufnahmen zu machen, damit Jungdesignerin Gülşah eine möglichst große Auswahl zur Produktion ihres Booklets hatte. Pünktlich füllte sich meine Wohnung mit kreativen und schönen Frauen. Die Hair- & Make-Up Artistin Christina Niegoth beschlagnahmte direkt meinen Tisch, während es sich Model Elise Sutton bereits bequem machte. Natürlich wurde viel geschnattert und erzählt. Etwa zwei Stunden später machten wir uns dann aber auf den Weg in die Stadt. Ihr werdet vielleicht denken, dass die Zeit sehr ungünstig war. Immerhin besagt eine alte Fotografen-Weisheit „Zwischen elf und drei hat der Fotograf frei“. Unsere gewählte Location lag allerdings so günstig, dass genau da, wo wir zu fotografieren planten, Schatten lag.

DSC_0131_v2_web

Die Location passte wundervoll zum Thema und dank der freundlichen Erlaubnis des dort ansässigen Lokals hatten wir uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Es stellte sich heraus, dass die Vorbereitungszeit gut investiert war. Die erste Pose passte wunderbar zum Kleid und Elise hat sie bezaubernd umgesetzt. Natürlich spielten wir auch frei mit den Gegebenheiten, mit Bewegungsflüssen und natürlich der Form des Kleides. Auch die Designerin hatte sich im Vorfeld ihre Gedanken gemacht und so wurde das Shooting zu einem interessanten Ideenaustausch. Wir waren so aufsehenerregend, dass eine Streetfotografin aus Griechenland auf uns aufmerksam wurde, und ein paar Making-Of Bilder geschossen hat. Ich habe ihr direkt meine Karte in die Hand gedrückt und hoffe sehr, dass sie sich melden wird.

Ich kann mich nur wieder und wieder bei diesem wundervollen Team bedanken. Christina hat ein sehr klares Make-Up geschaffen, Elise unsere Ideen und Posen toll interpretiert und Gülşah ein traumhaftes Kleid zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse konnten einfach nur fantastisch werden! Es hat mir großen Spaß gemacht, mit diesen lieben Menschen zu arbeiten und wenn alles gut geht, steht die nächste Kooperation schon an.

77394ae621e05cd6d2caab88de23345b143604014467138686

Kategorien:Fashion, ShootingsSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , ,

aurigraphy

Auri ist eine junge Fotografin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat junge Paare, Designer und Privatpersonen auf dem Weg zu emotionalen Bildern, dynamischen Lookbooks und individuellen Portraits zu verhelfen.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s